News

Zum News-Archiv


Welterbe-Reisen

Welterbe-Reisen

Weltweit sind über 1000 Natur- und Kulturdenkmäler zum „Welterbe der Menschheit“ erklärt worden. Zur Unterstützung ihrer Welterbe-Initiativen organisiert ALLIANCE FOR NATURE spezielle Welterbe-Reisen.


Welterbe-Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn 2018  [mehr]


Generalversammlung 2018

ALLIANCE FOR NATURE lädt ihre Mitglieder am Freitag, 25. Mai 2018, ab 18:30 Uhr zur Generalversammlung 2018 in den Büroräumlichkeiten der ALLIANCE FOR NATURE (Wien-Ottakring, Thaliastraße 7) ein.

Um erforderliche Anmeldung unter der Telefonnummer +43 676 419 49 19 wird ersucht.

Tagesordnung:

  • Bericht über alle Aktivitäten und Initiativen
  • Vereinsinterne Angelegenheiten (Berichte der Geschäftsführung und der Rechnungsprüfer, Entlastung der Geschäftsführung und des Vorstandes, Wahl von Funktionären etc.)
  • Allfälliges und Vorschau

30 Jahre „Alliance For Nature“

Heuer feiert „Alliance For Nature“ ihr 30-jähriges Bestandsjubiläum. Durch die preisgekrönten Initiativen dieser Natur-, Kultur- und Landschaftsschutzorganisation, einer mittlerweile anerkannten Umweltorganisation (gemäß § 19 UVP-G 2000), entstanden wertvolle Schutzgebiete im In- und Ausland. Vor allem für das „Welterbe der Menschheit“ leistete „Alliance For Nature“ außergewöhnliche Pionierarbeit mit internationaler Vorbildwirkung.

Die wichtigsten Aktivitäten, Initiativen und Erfolge im Rückblick.

Interview der Wiener Zeitung vom 26. Mai 2018

Bericht der Wiener Bezirkszeitung vom 27. Juni 2018

"Einsatz für das Welterbe" (Deutsche Briefmarkenzeitung 18/2018)


Mitgliedsbeitrag 2018

Wir ersuchen Sie, Ihren Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2018 auf das Konto der ALLIANCE FOR NATURE (Bank Austria, BLZ 12000, Kontonummer 00677090300) zu überweisen (ordentliche Mitglieder EUR 20,00 und fördernde Mitglieder EUR 45,00) oder einen diesbezüglichen Dauerauftrag zu veranlassen. Unseren Freunden und Gönnern sind wir für Spenden dankbar. Gerne senden wir Ihnen unsere „News“ sowie Angebote zu unseren „Welterbe-Reisen“, Exkursionen und Publikationen auch per E-Mail zu, wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse bekannt geben.


Historisches Zentrum von Wien

Im Jahr 2001 wurde dem historischen Zentrum von Wien auf Antrag der Republik Österreich der Status einer Welterbestätte gemäß „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt zuerkannt (Welterbe-Konvention; BGBl. Nr. 60/1993). Bereits zu dieser Zeit drohte der Stadt Wien die Aberkennung des Welterbe-Status aufgrund des umstrittenen Hochhausprojekts „Wien Mitte”. Doch dürfte die Wiener Stadtregierung unter Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) keine Lehren daraus gezogen haben, da sie abermals mit umstrittenen Bauprojekten wie jenem am Heumarkt (Eislaufverein – Hotel InterContinental) und jenem am Karlsplatz (Aufstockung des „Winterthur-Gebäudes“ direkt neben der Karlskirche) auf Konfrontationskurs mit der UNESCO geht. Zum Entwurf des Flächenwidmung- und Bebauungsplanes (Planentwurf 7984) gab „Alliance For Nature“ Mitte März 2017 eine Stellungnahme ab.

Memorandum zum Schutz des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs

Angesichts der drohenden Aberkennung des UNESCO-Welterbe-Status „Historisches Zentrum von Wien“ aufgrund des umstrittenen Hochhaus-Projektes Am Heumarkt unterzeichneten auf Initiative der „Alliance For Nature“ namhafte österreichische Bürgerinitiativen und Nichtregierungsorganisationen ein Memorandum zum Schutz des Weltkultur- und Weltnaturerbes Österreichs mit dem dringenden Appell an die verantwortlichen Politiker und Gesetzesgeber: „Rettet das UNESCO-Welterbe ‚Historisches Zentrum von Wien‘!“ (19.1.2018)


SBTn Baustelle

Projekt „Semmering-Basistunnel neu“

BVwG-Entscheidung und AFN-Revision

Obwohl „Alliance For Nature“ (AFN) das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) explizit darauf aufmerksam gemacht hat, dass das Projekt „Semmering-Basistunnel neu“ (SBTn) abermals nicht ordnungsgemäß und gesetzeskonform auf kumulative Wirkungen (seitens des vom BVwG bestellten Sachverständigen Dr. Andreas Traxler) geprüft wurde, hat das BVwG dennoch mit Erkenntnis vom 18.11.2016 im Sinne der Projektbetreiberin entschieden.

Deshalb brachte AFN am 27.12.2016 Revision beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) ein.

VwGH-Beschluss 21.6.2017

Obwohl „Alliance For Nature“ in ihrer a.o. Revision gegen das Erkenntnis des BVwG vom 18.11.2016 ins Treffen geführt hat, dass die kumulative Wirkung des Vorhabens „Semmering-Basistunnel neu“ (SBTn) mit anderen relevanten Plänen und Projekten auf das Natura-2000- und Europaschutzgebiet „Nordöstliche Randalpen: Hohe Wand – Schneeberg – Rax“ nicht gesetzeskonform geprüft wurde und ohne ordnungsgemäße Naturverträglichkeitsprüfung

  • das NÖ Landschaftsschutzgebiet „Rax-Schneeberg“,
  • das Natura-2000- und Europaschutzgebiet „Nordöstliche Randalpen: Hohe Wand – Schneeberg – Rax“
  • sowie das UNESCO-Welterbe „Semmeringbahn mit umgebender Landschaft“

einer rasch steigenden Gefahr irreversibler Schäden ausgesetzt wird, hat der VwGH per Beschluss vom 21.06.2017 die Revision der anerkannten Umweltorganisation mit der Begründung zurückgewiesen, dass

„(…) keine Rechtsfragen aufgeworfen werden, denen (…) grundsätzliche Bedeutung zukäme. Damit ist auf das weitere Revisionsvorbringen nicht einzugehen. Die Revision war daher (…) zurückzuweisen.“



Beitrag Die ganze Woche

Semmering-Basistunnel

Verwaltungsgerichtshof hebt NÖ Naturschutzbescheid wegen Rechtswidrigkeit auf.

Tunnelvortrieb ist auf NÖ Seite mit sofortiger Wirkung einzustellen.

(Pressemitteilung der „Alliance For Nature“ vom 3. Dezember 2015)

Mit seinem Erkenntnis vom 17. November 2015 (veröffentlicht am 3. Dezember 2015) hat der Verwaltungsgerichtshof (VwGH) zwar die Revision der „Alliance For Nature“ gegen den UVP-Bescheid zurückgewiesen, aber den NÖ Naturschutzbescheid als rechtswidrig erkannt.

Der VwGH bestätigt somit die (seit Jahren erhobene) Kritik der Umweltorganisation „Alliance For Nature“, dass die kumulativen Wirkungen des Vorhabens „Semmering-Basistunnel neu“ und der bereits bestehenden „S6-Semmering-Schnellstraße“ auf das Europaschutzgebiet „Nordöstliche Randalpen: Hohe Wand – Schneeberg – Rax“ (Natura-2000-Gebiet) nicht in ihrer Gesamtheit bewertet wurden.

Der VwGH hält in seinem Erkenntnis fest, dass sowohl die Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen als auch das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) unterlassen haben, das der Entscheidung zu Grunde liegende Naturschutzgutachten auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Schlüssigkeit hin zu prüfen. Die Revision der „Alliance For Nature“ war daher in diesem Punkt berechtigt. Der VwGH hob das Erkenntnis des BVwG, soweit es die naturschutzrechtliche Bewilligung bestätigte, wegen Rechtswidrigkeit auf.

Das Erkenntnis des VwGH bedeutet, dass nun für den Bau des Semmering-Basistunnels auf NÖ Seite keine naturschutzrechtliche Bewilligung vorliegt und der Tunnelvortrieb mit sofortiger Wirkung einzustellen ist.

Bericht der Wochenzeitung „Die ganze Woche“ vom 9. Dezember 2015



Dechantlacke

Lobau-Tunnel:

„Alliance For Nature“ zeigt sich positiv überrascht über die Aussage von Maria Vassilakou.

Doch wie geht es mit dem Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren weiter?
(Pressemitteilung der ALLIANCE FOR NATURE vom 14. November 2015)

In einer ersten Stellungnahme zeigt sich die Natur-, Kultur- und Landschaftsschutzorganisation ALLIANCE FOR NATURE positiv überrascht, dass der umstrittene Lobau-Tunnel laut Aussage der designierten Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou nicht gebaut werde.
Die anerkannte Umweltorganisation hatte im UVP-Verfahren Beschwerde gegen den vom Verkehrsministerium ausgestellten Genehmigungsbescheid eingebracht und festgehalten, dass
  • das Vorhaben gegen das Wiener Nationalparkgesetz und die Wiener Nationalparkverordnung sowie
  • gegen die Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern Niederösterreich und Wien zur Errichtung und Erhaltung eines Nationalparks Donau-Auen verstoße;
  • das Vorhaben den Intentionen des Europaschutzgebietes Donau-Auen mitsamt den damit verbundenen EU-Richtlinien widerspreche;
  • keine ordnungsgemäße Alternativen- und Variantenprüfung vorgenommen wurde.

Zudem sei die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zum Projekt „S1 Wiener Außenring Schnellstraße Abschnitt Schwechat – Süßenbrunn“ unter unrichtigen Voraussetzungen durchgeführt worden. „Man ist fälschlicherweise davon ausgegangen, dass sich der Nationalpark Donau-Auen nur an bzw. über der (Erd-)Oberfläche befinde“, so Alliance-Generalsekretär Christian Schuhböck: „Tatsache ist jedoch, dass der Nationalpark Donau-Auen einen Lebensraum darstellt, der sich auch tief in den Untergrund, d.h. bis in die mehrfach übereinander liegenden Grundwasserhorizonte, erstreckt.“

Für ALLIANCE FOR NATURE stellt sich die Frage, wie es nun mit dem UVP-Verfahren weitergeht und ob sich das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) mit den eingebrachten Beschwerden befassen wird. Außerdem wird man seitens der „Alliance“ beobachten, ob nicht doch noch (irgendwann) das Naturverträglichkeitsprüfungsverfahren seitens der Stadt Wien eingeleitet wird.


Grinzings Weingarten Kulturlandschaft

Buch „Grinzings Weingarten Kulturlandschaft – ein potentielles UNESCO-Welterbe“

Buchbeschreibung und Bestellkupon
Prospekt
Lesezeichen

Rezensionen:

Christian Schuhböck: Grinzings Weingarten-Kulturlandschaft (Austria-Forum)
Ein Buch wider die „Erosion“ der Grinzinger Weingärten (Kultur und Wein)



 


Projekt „Semmering-Basistunnel neu“:
BVwG-Entscheidung und AFN-Revision

Das Bundesverwaltungsgericht (BVwG) hat in seiner Entscheidung bzgl. das Projekt „Semmering-Basistunnel neu“ wesentliche Argumente, die ALLIANCE FOR NATURE vorbrachte, nicht berücksichtigt. Rechtsanwalt Dr. Andreas Manak hält hiezu unmissverständlich fest, dass das BVwG „in seinem Erkenntnis eine Vielzahl von Fehlern begangen hat; insbesondere wurden fachlich fundierte Meinungen, die nicht dem Standpunkt der ÖBB entsprochen haben, systematisch unterdrückt. Aktuelle Verkehrsprognosen wurden ignoriert; befangene bzw. gesetzlich ausgeschlossene Sachverständige wurden (ohne Begründung) akzeptiert. Schließlich hat das BVwG sogar die von der Bundesregierung und den ÖBB betriebene Aushöhlung des Weltkulturerbes ‚Semmeringbahn mit umgebender Landschaft‘ unkritisch akzeptiert.“

Deshalb hat ALLIANCE FOR NATURE Revision beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) eingebracht.

13.8.2015



Buch "Weltkulturerbe Semmeringbahn"


Weltkulturerbe Semmeringbahn, 2. erweiterte Auflage

Buchbeschreibung und Bestellkupon

Prospekt



Semmering-Basistunnel neu: „Der Zug ist längst abgefahren!“

„ALLIANCE FOR NATURE“ rechnet heuer nicht mehr mit dem Baubeginn.

Bei den vom Verwaltungsgerichtshof (VwGH) beanstandeten Punkten, die zur Aufhebung des UVP-Genehmigungsbescheides für den umstrittenen „Semmering-Basistunnel neu“ (SBTn) führten, handelt es sich im Prinzip um Formalfehler, die vom Verkehrsministerium (BMVIT) relativ leicht zu beheben sind. Aber diese Formalfehler können in weiterer Folge doch das gesamte Projekt kippen. [mehr]
13.2.2014



Klarstellungen zum Weltkulturerbe Semmeringbahn
Clarifications concerning the World Cultural Heritage Semmering Railway
(PDF)




 

Buch und Briefmarke Otto-Wagner-Spital
Am Steinhof


< Bestellkarte


Semmering: Welterbe-Demontage zugunsten des Basistunnel-Projektes

Klarstellungen durch ALLIANCE FOR NATURE

„Landschaft war nie Teil des Welterbes“. Derartige und ähnlich irreführende Mitteilungen veranlassen die Landschafts- und Umweltorganisation  ALLIANCE FOR NATURE, folgende Klarstellungen vorzunehmen: [mehr]



Semmeringbahn statt Tunnelwahn

ALLIANCE FOR NATURE hat ihre Initiative „Semmeringbahn statt Tunnelwahn“ wieder aufleben lassen, nachdem sich durch die Umweltverträglichkeitsprüfung herausgestellt hat, dass das Projekt „Semmering-Basistunnel neu“ (SBTn) weitaus mehr negative Auswirkungen auf den Wasser- und Naturhaushalt des Semmerings haben wird, als das alte Tunnelprojekt. Dennoch wurde dem SBTn ein positiver UVP-Bescheid des Verkehrsministeriums und ein positiver Naturschutzbescheid des Landes Niederösterreich ausgestellt. Gegen beide Bescheide hat ALLIANCE FOR NATURE Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof eingebracht. [mehr]




Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn


Im Rahmen ihrer Initiative „Weltkulturerbe Semmeringbahn“ hat ALLIANCE FOR NATURE nun die Kampagne „Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn“ gestartet, da durch den geplanten Semmering-Basistunnel (SBTn) die Einstellung der Semmeringbahn zu befürchten ist. Außerdem bestreitet nun das Kulturministerium, dass auch die umgebende Landschaft der Semmeringbahn zum UNESCO-Welterbe gehört (und damit unter dem Schutz der internationalen Staatengemeinschaft steht). Deshalb hat ALLIANCE FOR NATURE auch gegen den Denkmalschutzbescheid des Kulturministeriums Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof eingebracht und die UNESCO über die drohende Gefahr, die vom geplanten SBTn auf das Weltkulturerbe „Semmeringbahn mit umgebender Landschaft“ ausgeht, informiert. [mehr]


Briefmarken:  > Jetzt bestellen


Otto Wagner

Anlässlich des 100. Todestages des Wiener Architekten Otto Wagner hat „Alliance For Nature“ nun die personalisierte Briefmarke „Otto Wagner“ der Österreichischen Post herausgebracht.
Neben zahlreichen Bauten in ganz Wien hat er das Areal des heute nach ihm benannten Otto-Wagner-Spitals (OWS; ehemals: NÖ Landesheil- und Pflegeanstalten Am Steinhof) gestaltet, gekrönt durch die von ihm konzipierte Jugendstilkirche „Hl. Leopold“.

Wie Welterbe-Sachverständiger Christian Schuhböck in seiner Vergleichs- und Machbarkeitsstudie bereits im Jahr 2012 nachweisen konnte, ist das Jugendstilensemble des Otto-Wagner-Spitals Welterbe-würdig und würde die UNESCO-Richtlinien erfüllen. Aufgrund seines Buches „Otto-Wagner-Spital „Am Steinhof“, dessen Cover die neue Briefmarke ziert, hat der Internationale Rat für Denkmalpflege (ICOMOS; mit Sitz in Paris) die Welterbe-Würdigkeit dieser außergewöhnlichen Spitalsanlage bestätigt, musste hiefür aber Ende 2015 den sogenannten „Heritage Alert“ ausrufen, da das Ostareal des OWS nun zunehmend verbaut wird.

Otto Wagner würde sich im Grab umdrehen, könnte er den derzeitigen Umgang der Wiener Stadtregierung mit dem denkmalgeschützten Jugendstilensemble mitansehen. Dies versinnbildlicht auch die neue Briefmarke, die Otto Wagner als einen über der goldenen Kuppel der Anstaltskirche „Hl. Leopold“ schwebenden, beinahe erzürnt wirkenden Geist zeigt. Zwar hat Kulturminister Gernot Blümel erst unlängst verkündet, sich für die Welterbe-Nominierung des Otto-Wagner-Spitals einsetzen zu wollen. Doch die fortschreitende Verbauung des Spitalareals verringert zunehmend die Chancen einer Eintragung in die UNESCO-Welterbe-Liste, konstatiert Welterbe-Experte Schuhböck.

Gemeinsam mit dem Buch „Otto-Wagner-Spital ‚Am Steinhof‘“ (Preis: € 26,90 + Versandspesen) ist die Briefmarke (Nominale: 68 Cent; Preis: € 3,00) bei „Alliance For Nature“ mittels Bestellkupon erhältlich.
(Pressemitteilung April 2018)

Wendy Night in Grinzings Weingarten-Kulturlandschaft

Grinzings Weingarten-Kulturlandschaft

Wendy Night in Grinzings Weingarten-Kulturlandschaft

Wendy Night in Grinzings Weingarten-Kulturlandschaft

Otto-Wagner-Spital ICOMOS Heritage Alert

Otto-Wagner-Spital ICOMOS Heritage Alert

Otto-Wagner-Spital Am Steinhof

Otto-Wagner-Spital Am Steinhof

Rettet die Grinzinger Weingärten

Rettet die Grinzinger Weingärten

Rettet die Grinzinger Weingärten (in den Meteor-Nachrichten 4/2014)

25 Jahre Alliance For Nature

25 Jahre Alliance For Nature
15 Jahre Weltkulturerbe Semmeringbahn

25 Jahre Alliance For Nature

25 Jahre Alliance For Nature
15 JahreWeltkulturerbe Semmeringbahn

ICOMOS Heritage Alert Semmering Railway

ICOMOS Heritage Alert Semmering Railway

Rettet das Welterbe Semmeringbahn

Rettet das Welterbe Semmeringbahn

160 Jahre Semmeringbahn


160 Jahre Semmeringbahn

160 Jahre Semmeringbahn (in den Meteor-Nachrichten 4/2014)

Rettet das Welterbe Semmeringbahn

Rettet das Welterbe Semmeringbahn

Semmering Railway – Heritage at Risk

Semmering Railway Heritage at Risk

Semmering Railway – Heritage at Risk (in den Meteor-Nachrichten 2/2015)

Welterbe Semmering I  – POsieren aus PrOtest

Welterbe Semmering I  POsieren aus PrOtest

(vergriffen)

Welterbe Semmering II – POsieren aus PrOtest

Welterbe Semmering II POsieren aus PrOtest

(vergriffen)

Welterbe Semmering III – POsieren aus PrOtest

Welterbe Semmering III POsieren aus PrOtest

  Welterbe Semmering IV – POsieren aus PrOtest

Welterbe Semmering IV POsieren aus PrOtestʺ

Die Pufferküsserin

Die Pufferküsserin

Nachdem die Österreichische Post die Bestellung dieser Briefmarke bestätigt hatte, stornierte sie diese später mit der Begründung, dass „es weiterhin Bedenken hinsichtlich der Bildrechte gibt“. Tatsächlich verfügt „Alliance For Nature“ (AFN) über die Urheber- und Bildrechte, wurde das Photo doch im Rahmen der AFN-Kampagne „Welterbe Semmering – POsieren aus PrOtest“ geschossen. Aus dieser Photoserie stammen auch nebenstehende Briefmarken-Motive. Zudem haben Tageszeitungen das Bild schon mehrmals in ihren Berichten abgebildet und dabei „Alliance For Nature“ als Bildrechtinhaberin (Photocredit) angeführt. Die Marke ist nun erhältlich.

Politische Post? Nein zu Semmering-Briefmarke
(Heute, 22.08.2014)
„Die Pufferküsserin“ in den Meteor-Nachrichten 4/2014

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

Dame mit Blick auf das Viadukt Kalte Rinne

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

IC-Zug am Viadukt Kalte Rinne

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

Rettet das Weltkulturerbe Semmeringbahn

Krauselklause-Viadukt

100 Jahre Transsibirische Eisenbahn

100 Jahre Transsibirische Eisenbahn




Alpen Adria Energie

Ihr Umweltbeitrag:

Steigen Sie um auf Naturstrom ohne CO2


Ältere Beiträge finden Sie im News-Archiv